Ethnische Zuordnung 
der Volksgruppen und Sprachenin Thailand

Literaturecke Thailand-Karte Kultur & Kunst Home

59.605 000 (1995). 45.815 000 oder 93.5% Daic-Sprachen, 1.037 650 oder 2%-Austro-Asiaten-Sprachen, 1.009 500 oder 2%-Austronesian-Sprachen, 533.500 oder 533.500 1%-Tibeto-Burman-Sprachen, 100.000 oder 100.000 2%-Miao-Yao-Sprachen (1991-J. Matisoff). Königreich Thailand, muangthailändisch oder prathetthailändisch. Lesefähigkeitsrate 89% umfasst auch birmanisch., Western Cham 4.000, japanisch, Sinhala, Tamil, vietnamesisch. Die Auskunft hauptsächlich von SIL, Wurm und Hattori 1981. die Daten-Genauigkeits-Schätzung: A2, B. Es umfasst auch birmanisch, 4.000 Western Cham, japanisch, Sinhala, Tamil, vietnamesisch. Buddhistische, mohammedanische, chinesische, traditionelle Religion, Christentum, traditionelle Stammreligion. Blinde Bevölkerung 210.000 (1982 WCE).Einrichtungen für Taube: 22. Die Anzahl von Sprachen, die für Thailand aufgelistet werden, sind 76.

AKHA (KAW, EKAW, KO, AKA, IKAW, AK'A, AHKA, KHAKO, KHA-KO, KHAO-KHA-KO, IKOR, AINI, YANI) [AKA] 25.000 in Thailand (1986); 130.00 in China (1990); 200.000 in Myanmar (1991 UBS); 5.000 in Laos; 360.000 oder mehrere in allen Ländern. Chiangmai, Chiangrai, Maehongson-Provinzen. Auch in Vietnam. Sinotibetisch, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Hani, Ha-Ya. Typologie: SOV. Traditionelle Religion, christliche. NT 1968-1987. Teile der Bibel 1939-1991.

BISU (MBISU, MIBISU) BISU [BII] 1.000 oder weniger in Thailand (1987-Osten. Purnell); 6.000 in China (1991 Li Yongsui). Nach Südwesten Chiangrai, North Lampang. Zwei Hauptdörfer, das größte mit 100 Häusern. Auch in Myanmar. Sinotibetisch, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Phunoi. Kräftige Sprachanwendung aller Altersgruppen. Direkt mit Mpi,-Pyen und Phunoi verwandt. Traditionelle Religion. Überblick wird benötigt.

BLANG (SEN CHUN, HKAWA KAWA K'WA, K'ALA, BULANG, PULANG, PULA, PLANG, WA, KHON DOI, KONTOI) [BLR] 1.200 in Thailand (1991 SIL); 24.000 Sprecher aus einer ethnischen Gruppe von 82,280 in China (1990-Volkszählung); 1.000 bis 2.000 in Myanmar (1991); Insgesamt 27.000 Länder. Chiangrai; 1.000 leben außerhalb von Mae Sai Nahe der nördlichen Grenze. Westlich von Bangkok  leben ungefähr 200, die in Gärten arbeiten. Austro-asiatisch, Mon-Khmer Nord-Mon-Khmer, Palaungic, West-Palaungic, Waic, Bulang, nahe Wa. Eine offizielle Nationalität in China. Die Thailand-Gruppe, die aus Sipsongpanna, Yunnan und China stammt, bleib eine Weile in Myanmar, und sind seit 1974 in Thailand. In einem Flüchtlingsdorf in Thailand findet man 6 bis 10 Dialekte. In Thailand nennen sie sich 'Khon-Doi',-Berg-Leute. Samtao ist eine andere Sprache, wahrscheinlich Angku. 25% zu 50% können lesen. Manche sind Hinayana-Buddhist, andere Christen.

BRU WESTLICH (BRUU B'RU BARU) [BRV] 20.000 oder mehr (1991); mehrere Familien in den USA. Ubon, 2 Dörfer auf dem Maekhong-Fluß; Sakorn Nakorn. Austro-asiatisch der Mon-Khmer östlich des Mon-Khmer, Katuic, West Katuic, So-Bru. Es ist bei Eastern Bru von Vietnam zum Teil verständlich. 80%- können lesen/schreiben.

CHAM WESTLICH (KAMBODSCHANISCHES CHAM, TJAM, CHAM, NEUES CHAM) [CJA] 4.000 in Thailand; 195.000 in Kambodscha (1988-Regierung Figur); 10.000 in Malaysia; 3.000 oder mehrere in den USA; 1,000 in Frankreich; 100 in Saudi-Arabien; 213.000 oder mehr in allen Ländern. Ban Khrue, Bangkok und möglicherweise in Flüchtlingslagern. Mehrere Tausend sind in Vietnam. Auch in Jemen, Libyen, Indonesien, Australien. Austronesian, Malayo-Polynesian, Western Malayo-Polynesian, Sundic, Malayic, Achinese-Chamic, Chamic, Süd-Cham-Chru, an der Küste. Die Sprache unterscheidet sich etwas von Eastern Cham von zentral Vietnam. Sie haben eine alte Devanagari- basierte Schrift. Die römische Schrift steht in den USA und anderswo zur Diskussion. Austro-asiatische Einflüsse. Dort gibt es gegensätzlich Berichte darüber, ob die Menschen in Thailand noch Cham sprechen oder zum zentralen Thai übergegangen sind. Letztlich erkannt als Cham. Sie werden als Nachfolger von Cham bezeichnet, welche in der Thai Armee vor ungefähr 200 Jahren gekämpft.haben. Moslem.

CHINESISCH HAKKA (HAKKA) [HAK] 58.800 in Thailand, 1% der Chinesisch sprechenden Chinesen in Thailand (nach Schätzung von 1984); Insgesamt 34.000. 000 in allen Ländern (1995-WA) 12.1% der Bevölkerung ist ethnischechinesisch, von denen 80% thailändisch sprechen. Städte. Sino-Tibetan, chinesisch. Business class. Bibel 1916. NT 1883-1993. Bibelteile 1860-1995.

CHINESISCH MANDARIN [CHN] 5.880 in Thailand.1% der chinesischen Bevölkerung in Thailand (Schätzung VON 1984); 885.000 000 in allen Ländern. Bangkok, Provinzstädte, und Kra-Halbinsel im Süden. Hauptsächlich in China. Sinotibetisch, chinesisch. Dialekt: HO (HAW, CIN HAW, YUNNANESE, WESTERN MANDARIN, HUI, HUI-TZE, HWEI, PANGHSE, PANTHA, PANTHE, PATHEE). Chinesische Volksreligion, Hui:Moslem. Bibel 1874-1983. NT 1857-1981. Bibelteile 1864-1986.

CHINESISCH, MIN. DONG (ÖSTLICH MIN.) [CDO] auch in China. Sino-Tibetan, chinesisch. Dialekt: FUZHOU (FUCHOW, FOOCHOW) FUZHOU. Bibel 1884-1905. NT 1856. Bibelteile 1852.

CHINESISCH, MIN NAN (MIN NAN, MINNAN) [CFR] 1.081 920 in Thailand oder 18.4% der chinesisch sprechenden Bevölkerung in Thailand, einschließlich 1.058 400 Chaochow (18%), 17.640 Fujian (.3%), 5.880 Hainanesen (.1%) (Schaetzung von 1984) Hainanese Fujian Chaochow; Insgesamt 49.000 000 in allen Ländern (1991-WA). Städte. Sin-Tibetan, chinesisch. Dialekte: CHAOZHOU (CHAOCHOW, TIUCHIU, TEOCHOW, TECHU), (SWATOW), HAINAN, FUJIAN (FUKIEN, HOKKIEN) FUJIAN, SHANTOU. Die meisten der Min Nan sprechenden in Thailand sprechen Chaochow. Die Geschäftswelt, Industrielle, Verkäufer, Händler, Dienstleistungen, Landwirte, Experten. Buddhisten, chinesische Volksreligion, weltlich, christlich. Bibel 1933. NT 1896-1974. Bibelteile 1875-1916.

CHINESISCH, YUE (CANTONESE, YUE, YUEH) [YUH] 29.400 in Thailand, .5% der chinesisch sprechenden Chinesen in Thailand (Schätzung von 1984); insgesamt 66,000 000 in allen Ländern (1995-WA). Sino-Tibetan, chinesisch. Bibel 1894-1981. NT 1877 in Presse (1996). Bibelteile 1862-1903.

CHONG (SHONG, XONG, CHAWNG) [COG] möglicherweise 500 in Thailand; 5.000 möglicherweise in Kambodscha (1981 SIL); Insgesamt 8.000 in allen Ländern (1981 Wurm und 1981 Hattori). Chantaburi, vier Dörfer, Trat-Provinz, nordwestlich von Par. Auch verbreitet in Kambodscha. Austro-asiatisch der Mon-Khmer östlich der Mon-Khmer, Pearic, West Chong. Eng verbunden mit Somray von Kambodscha.

HMONG-DAW (Weiß-MEO, Weiß-MIAO, MEO-KAO, Weiß-LUM,-PEH-MIAO, PE-MIAO, CHUAN-MIAO, BAI-MIAO) [MWW] 25.000 bis 30.000 in Thailand (1984 OMF); 60.000 in China (1987); 70.000 in den USA (1987 UBS); 10.000 in Frankreich; 165.000 oder mehr in allen Ländern. Petchabun, Tak,-Maehongson, Chiangmai, Nan, Chiangrai, Pitsanalok, Loei, Sukhothai, Kamphaengphet, Prae, Phayao, Uttaradit, Lampang. Auch in Laos, Vietnam. Hmong-Mien, Hmongic, Chuanqiandian. Dialekte: HMONG-GU-MBA (HMONG-QUA-MBA, VERSAH HMONG MIT TEILEN, MIAO-LAI),-MONG-LENG, PETCHABUN-MIAO. Wird auch von den Hmong Qua Mba-Leuten gesprochen, einer ethnischen Untergruppe,die in der Hmong-Dohle oder Hmong Njua-Dörfern leben, ausgenommen möglicherweise in der Nan-Provinz, ohne bedeutende Dialektunterschiede. Zum größten Teil verständlich bei Hmong Njua. Mong Leng ist mit der Hmong-Dohle verständlich, aber soziolingusitische Faktoren erfordern getrennte Literatur. Wahrscheinlich das gleiche wie Peh Miao (Weiß Miao) von China. Traditionelle Religion, christliche. NT 1975-1984. Bibelteile 1922-1984.

HMONG-NJUA (CHUANQIANDIAN-MIAO CHUANCHIENTIEN-MIAO, SICHUAN-GUIZHOU-YUNNAN-HMONG, MIAO, MEO, MIAO, WESTERN MIAO) [BLU] 33.00 in Thailand (1987); 1.000 000 in China (1982); 100.000 in Laos (1975); 10,.00 in Myanmar; 70.000 in den USA; 2.000 möglicherweise in Frankreich (1981); 1.500 in Französisch-Guayana; 1,223 500 oder mehr in allen Ländern. Tak,-Nan, Chiangmai, Maehongson, Petchabun, Chiangrai, Phayao, Phrae, Loei, Sukhothai, Kamphaengphet, Uthai. Auch in Australien, Vietnam. Hmong-Mien, Hmongic, Chuanqiandian. Dialekte: (ATSE, SMALL FLOWERY), TAK (CHING-MIAO, GREEN MIAO, BLUE MIAO), XIAO HUA MIAO. Entspricht mehr oder weniger zu Ma’s westlichen und nördlichen Gruppen und die zentralen und westlichen Gruppen von Purnell. Hua The Miao (Hmongic) die Gruppe besteht aus 30-40 eigenen unverständlichen Arten (Joakim Enwall 1993:12). Das gleiche wie Ching Miao (Blue Miao) von China. Zum größten Teil verständlich mit Hmong-Dohle. Typologie: SOV. Landwirte. Traditionelle Religion, christliche. NT 1975-1983. Bibelteile 1955-1959.

IU-MIEN (MIEN, YAO, MIAN, MYEN, YIU-MIEN, YOUMIAN, HIGHLAND-YAO, PAN-YAO) [IUM] 33.997 in Thailand; 490.000 Sprechende in China (1990 J-O-Svantesson); 300.000 oder weniger in Vietnam (1995); 60.000 oder weniger in Laos (1995); 2.000 in Frankreich; 16.000 bis 20.000 in den USA (1995 H.. Purnell); ein paar in Myanmar (1995); Insgesamt 892.000 in allen Länder. Chiangmai-, Chiangrai-, Phayao-, Lampang-, Kampaengphet-, Nan- und Sukhothai-Provinzen, 159 Dörfer. Auch in Taiwan und Kanada. Hmong-Mien, Mienic, Mian-Jin. Dialekt: CHIANGRAI. Verhältnismäßig kleine Dialekt Variationen. Alles `Yao' und alles `Mien' in Thailand sind Iu Mien. Swidden-Landwirte: Reis; Jäger, Weber, Sticker. Polytheist, Ahnenkult. NT 1975-1991. Bibelteile 1932-1968. 

KAREN BWE (BGHAI-KAREN, BAGHI, BGHE, KAYIN, YANG, BWE) [BWE] 1.500 in Thailand (1983 SIL); 15.700 in Myanmar (Schaetzung von 1983); Insgesamt 17.200 in allen Ländern; Karen in Thailand 380.000 (1993 Johnstone). Im extremen Nordwesten, Maehongson. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Sgaw-Bghai, Bghai, nicht klassifiziert. Traditionelle Religion. Bibelteile 1857-1862.

KAREN, NÖRDLICHES PWO (PWO-PHRAE, PHRAE, PRAE, NORDÖSTLICHES PWO-KAREN) zentrales PWO-[KJT]-Norden-Thailand, großes Gebiet. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Pho, Pho-Phlon. Nicht verständlich mit anderen Pwo Karen-Sprachen. 50% zu 75%% gebildet.

KAREN PADAUNG (PADAUNG, KAYAM)-[PDU]- Wenige in Thailand; 40.900 in Myanmar (Schaetzung von). Maehongson. Hauptsächlich in Myanmar. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Sgaw-Bghai, Bghai, östliches.

KAREN PA'O (TAUNGTHU, schwarz MACH KAREN, Pa-U PENNSYLVANIA'O PA OHIO) [BLK] 600 in Thailand (1975 SIL); 560,000 in Myanmar (1983). Maehongson. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Pho Pennsylvania'o. Bibelteile 1912-1964.

KAREN, PWO-KANCHANA-BURI [KJP]-(PWO-KANCHANABURI, PWO-UTHAI-THANI, KANCHANABURI). (KJB) Kanchana Buri Gebiet norwestlich von Bangkok.Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Pho, Pho-Phlon. Nicht verständlich mit anderen Pwo Karen-Sprachen. 14 Dörfer in Uthai Thani 15% bis 50%-gebildet.

KAREN PWO-OMKOI (PHO-KAREN, HPALONE, TALAING-KAYIN, MUTHEIT, SHU, PWO, PWO-KAYIN) [PWW] 60,000 (1983 SIL). Die Mae Sarieng-Stadt in Nordwest-Thailand, Mae Ngaw den Salween-Fluß entlang, 15 bis 25 Dörfer Mae-Sot 15, Hot to Mae Sarieng; Mae Sai bis Chiang Rai im nördlichem Thailand, 6 große Dörfer. 3.000 quadratische Meilen. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Pho, Pho-Phlon. Dialekte: MAE-SARIENG, LEKE, (PHLONG), TROG, OMKOI, UBONG, CHIANGRAI, PHLON. Mae Sarieng stellt zwei Dialekte dar. Drei Dialekte sind miteinander verständlich. Die Pwo Karen von Phrae, Kanchana-Buri, und Hua Hin sind damit nicht verständlich. Wenig Wissen ob in Hot bis zum Mae Sarieng-Gebiet Thailändisch gesprochen wird. Leke und Phlon sollen getrennte Sprachen sein. 25% bis 50% gebildet. Traditionelle Religion, christliche. Bibelteile 1995.

KAREN PWO-RATCHABURI (HUA-HIN-PWO-KAREN, RATBURI-KAREN, SÜDLICHES PWO-KAREN) [KJF]-Ratburi und Hua Hin-Provinzen, nördliche Halbinsel. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Pho, Pho-Phlon. Dialekte: PHETBURI-PWO-KAREN, RATBURI-PWO-KAREN. Nicht verständlich mit anderen Pwo Karen-Sprachen. 91% bis 98%-lexikalische Ähnlichkeit zwischen Phetburi und Ratburi; 84% zu 91% in North Kanchanaburi Pwo Karen; 72% zu 75% bei Sgaw Karen. Untersuchungen erforderlich. 

KAREN S'GAW (Süden'GAW Süden'GAU S'GAW-KAYIN, KANYAW, PAGANYAW,-PWAKANYAW, Weiß-KAREN, BIRMANISCHES KAREN, YANG-KHAO) [KSW] 300.000 in Thailand (1987-Osten. Hudspith); 1,284 700 in Myanmar (Schaetzung von 1983); Insgesamt 2.000 000 Länder (1990 UBS). Tak,-Maehongsong, Chiangmai, Chiangrai, in der Nähe der Myanmar-Grenze. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Sgaw-Bghai, Sgaw. Dialekte: PANAPU, (PALACHI) PALAKHI. Eng mit Paku verwandt. 25% zu 50% können Lesen/Schreiben. SOV. Traditionelle Religion, christliche. Bibel 1853 in Presse (1996). NT 1843-1995. Bibelteile 1839-1995.

KAYAH ÖSTLICH (ROT KAREN, KARENNYI, KAYAY, KAYAH) [EKY] 77.900 (1983). Maehongson, Osten vom Salween-Fluß. Sinotibetisch, Tibeto-Burman,-Karen, Sgaw-Bghai, Kayah.Entfernt von jedoch verwandt mit Bwe Karen (Bhai), eine kontinuierliche Reihe von Dialekten. Die Sprechenden haben Schwierigkeiten Western Kayah von Myanmar zu verstehen. 50% zu 75% gebildet.

KENSIU (KENSE, KENSIEU, KENSEU, KENSIW, SAKAI, SEMANG, MONIQ, MONIK, MANIQ, MONI,-MENIK, MENDI, NEGRITO, KINTAQ, KENTA,-KINTAK,-NGOK-PA, ORANG-BUKIT, KINTAQ-BONG, ORANG-LIAR, TONGA, MOS,-MENGO,-TIONG, MAWAS, BELUBN, KENTA-BOGN) [KNS] 300 in Thailand; 3.000 in Malaysia; Insgesamt 3.000 in allen Ländern (1984-D. Hogan). Südlich die Yala-Provinz, Phattaloong, Satun, Narathiwat-Provinzen, die thailändisches-Malay-Grenze. Einige in einem Umsiedlungscamp in Yala. Austro-asiatisch Mon-Khmer, Aslian, North Aslian, Western. Negrito-Pygmäen, Nomaden, kleine Bands. 5% zu 15% gebildet. Tropenwald. Traditionelle Religion.

KHMER, ZENTRAL (KAMBODSCHANISCH), das [KMR] 100.000 in Flüchtlingscamps in Thailand (1993); 700.000 oder mehr in Vietnam; 5.932 200 in Kambodscha (1990); 50.000 oder mehr in Frankreich; 50.000 in den USA; 10.400 in Laos; 1.000 in China (1993); Insgesamt 7.063 200 in allen Ländern. Östliches Thailand, 14 Dörfer. Austro-asiatisch der Montag-Khmer östlich der Montag-Khmer, Khmer. Die Zahl in Thailand vermindert sich. Buddhismus (1993). Bibel 1954. NT 1929-1993. Bibelteile 1899-1933.

KHMER, NÖRDLICHES [KXM] 1,000 000 (1991 SIL). Nordöstliches Thailand, hauptsächlich Surin, Sisaket, Buriram, Korat-Provinzen. Austro-asiatisch der Mon-Khmer oestlich von Mon-Khmer, Khmer. Dialekte: BURIRAM, SURIN, SISAKET. Anders als Central Khmer. Dialekte sind untereinander verständlich. 50% zu 75% gebildet. Typologie: SVO; Präpositionen; Genitive, Genitive, Modifikatoren, Relative nach Hauptwörtern; 1 Präfix; CV, CVC, CCV; Nichtklang. Gestrüppwald. Prärie. Bauern und ausschließlich Landwirte, Handwerker, Erzieher, Beamte. Höhe: 500 Meter. Buddhisten, Christen. NT in Presse (1996).

KHMU (KMHMU, KHAMU, KHMU, KHAMUK, KAMHMU, KAMU, KHA-KHMU, KAMMU, TMOOY, MOU, LUU, POUTENG) [KJG] 15.000 bis 40.000 in Thailand (1984); 389.694 in Laos (1985 F.Proschan); 42.853 in Vietnam (1989 F. Proschan); 1.600 in China; 500 möglicherweise in Frankreich; mehr als 2.000 in den USA; Insgesamt 500.00allen Ländern. Verteilt in Thailand, Chiangrai, Nan, Phayao. Auch in Myanmar. Austro-asiatisch der Mon-Khmer nördlich der Mon-Khmer, Khmuic, Mal-Khmu', Khmu'. Traditionelle Religion, christliche. Bibelteile 1918.

KHÜN (HKUN, KHUN-SHAN,-GON-SHAN,-TAI-KHUN, KHUEN) [KKH] 100.000 oder mehr in allen Ländern (1990-A. Diller-ANU). Chiangrai, Chiangmai. Große Gruppe in Myanmar. Könnte nicht in Thailand sein. Daic Tai, südwestliches, Osten zentral, der Nordwesten. Eng mit Lü und Northern Tai verwandt. Anders als Khouen (Khuen), eine Mon-Khmer-Sprache von Laos. Buddhist. Bibelteile 1938. Untersuchungen notwendig.

KINTAQ (KENTA,-KINTAK,-KINTAQ-BONG) [KNQ] 100 in allen Ländern (1975 SIL). Kedah-Perak-Grenzgebiet, thailändische Grenze. Überschneidet ein bisschen in die südliche Yala-Provinz von Thailand. Austro-asiatisch der Mon-Khmer, Aslian, North Aslian, Western. Negrito-Pygmäen, Nomaden. Jäger. Traditionelle Religion. Untersuchungen notwendig.

KOREANER (CHAOXIAN) [KKN] 75.000 000 in allen Ländern (1995-WA). Bangkok. Auch Nord und Sued Korea, China, Uzbekistan, Kazakhstan, Japan, Singapur, die USA, Guam, Paraguay. Die Sprache isolieren. Buddhist, Christ. Bibel 1911-1993. NT 1887-1983. Bibelteile 1882-1961.

KUY (SUAI, SOAI, KUOY, KUI-SOUEI, SUEI, SUOI, KUI, CUOI, KHAMEN-BORAN) [KDT] 234.000 in Thailand (1993 Johnstone); 64.000 in Laos (1993); 16.000 in Kambodscha (1993); Insgesamt 314.000 in allen Ländern oder 650.,000-Gesamtzahl (1981 Wurm und Hattori). Zentrales Ost-Thailand; Buriram, Surin, Sisaket, Ubon,-Roi Et. Nordöstliches Kambodscha und nordöstliches Laos. Austro-asiatisch Mon-Khmer östlich der Mon-Khmer, Katuic, West Katuic, Kuy-Suei. Dialekte: DAMREY, ANLOUR, O, KRAOL, ANTRA. 25% zu 50% gebildet. Traditionelle Religion, buddhistische. NT 1978-1992. Bibelteile 1965.

LAHU (LOHEI, MUHSUR, MUSSUH, MUHSO, MUSSO,-MUSSER) [LAH] 28.000 in Thailand (1993 Johnstone); 411.476 in China (1990); 125.000 in Myanmar (1993); 2.000 bis 2.500 in Laos (1973); Insgesamt 580.000 in allen Ländern (1981 Wurm und Hattori). Chiangmai Chiangrai, Maehongson, Lampang Tak Provinzen, 119 bekannte Dörfer. Einwanderungen von Myanmar und Laos. Auch in Vietnam. Sino-Tibetan, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Akha, Lahu. Dialekte: NA. (SCHWARZES LAHU, MUSSER TALSPERRE, NÖRDLICHES LAHU, LOHEIRN), NYI (ROTES LAHU, SÜDLICHES LAHU, MUSSEH-DAENG, LUHISHI, LUHUSHI), SHEHLEH. Black Lahu, Red Lahu- und Shehleh-Dialekte sind verwandt. Lahu Shi (gelb Lahu Kutsung) ist anders. Grammatik, Wörterbuch. 30% zu 60% Literaten in Lahu. Traditionelle Religion, christliche. Bibel 1989. NT 1932-1962. Bibelteile 1924-1962.

LAHU-SHI (KUTSUNG, KUCONG, KUI, KWI, SHI, YELLOW LAHU, MUSSEH KWI, MUSSEH LYANG)-[KDS]-Kleine Anzahl in Thailand; 9.500 in Myanmar; 5.000 in China (1984); 600 in Visalia, Kalifornien, USA (1991-J. Matisoff); Insgesamt 14.500 in allen Ländern. In Flüchtlingslagern in der Nähe von der Laos-Grenze; früher in Chiang Kham, aber jetzt in Flüchtlingslagern in der Nähe von Pua, Nan oder anderswo. Möglicherweise auch in Laos. Sino-Tibetan, Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Akha, Lahu. Verständnisschwierigkeiten zwischen Red Lahu und Black Lahu. Von Kui getrennt (Kuy Suoi) mit Mon-Khmer. 5% zu 15% Literaten.

LAMET (LEMET, KHA-LAMET, KHAMET, KAMET) [LBN] 100 in Thailand; 10.000 in Laos (1981 Wurm und 1981 Hattori); 6 bis 10 Familien in USA (1986 E. Preisig). Lampang, Chiangrai. Hauptsächlich Nordwest-Laos. Auch in Kalifornien, Washington-Staat und Washington das D.-Jahrhundert., die USA. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Palaungic, Western Palaungic, Lametic. Dialekte: UPPER LAMET, LOWER LAMET. Nennt sich `Khamet' in Thailand und `Lamet' in Laos. Traditionelle Religion.

LAWA, ÖSTLICH (WIANG-PAPAO-LUA,-NÖRDLICHE LAWA) [LWL] 7.000 (1987-D. Schlatter). Nördlich; Chiangmai, Chiangrai, ein Dorf: Wiang Papao. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Palaungic, Western Palaungic, Waic, Lawa. Dialekte: PHALO, PHANG. Unverständlich mit westlichem Lawa. Sprechende sind in Northern Tai zweisprachig. Phalo (100) und Phang (100) werden bei Wurm und Hattori 1981 als entfernte Sprachen behandelt. 25% bis 50% Literaten. Traditionelle Religion, buddhistische.

LAWA,-WESTLICH (LAVA LUWA LUA, l'WA LAVUA LAVÜA MOUNTAIN-LAWA) [LCP] 7.000 in Thailand (1987-D. Schlatter); 75.000 in China (1990 J-O-Svantesson); Insgesamt 82.000 in allen Ländern. Zahlreiche Dörfer in Chiangmai- und Maehongson-Provinzen von Nord Thailand. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich der Mon-Khmer, Palaungic, Western Palaungic, Waic, Lawa. Dialekt: LA-OOR. Unverständlich mit östlichem Lawa. Einige Dialekte sind untereinander unverständlich. La-oor wird für die Literatur Standart. 25% bis 50% Literaten. Traditionelle Religion, buddhistische. NT 1972. Bibelteile 1961-1967.

LISU (LISAW, LI-SHAW, LI-HSAW, LU-TZU, SÜDLICHES LISU, YAO-YEN, YAW-YIN,YEH- JEN, LISO) [LIS] 16.000 in Thailand (1993 Johnstone); 515.000 in China (1990); 126,000 in Myanmar (1987); Insgesamt 657.000 in allen Ländern. Chiangmai, Chiangrai, Maehongson das Tak, Sukhothai, Kamphaeng Phet-Provinzen. Einige sind von Myanmar nach Nordwest-Thailand gewandert. Sino-Tibetan, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, nördliches, Lisu. Dialekt: LU SHI-LISU. 50% zu 75% Literaten. Traditionelle Religion, christliche. Bibel 1968-1986. NT 1938-1978. Bibelteile 1921-1950.

(LUE, TAI LUE, THAI LU, TAI LU, LU, PAI-I, PAI-YI, SHUI-PAI-I) [KHB] 78.000 in Thailand (1993 Johnstone); 20.000 in Laos (1993); 3.000 in Vietnam (1959); 250.000 bis 770.000 in China (1990); 200.000 in Myanmar (1981); 551.000 bis insgesamt 1.070 000 in allen Ländern. Chiangrai, Payao, Lamphun Nan Chiang Kham, und überall in nördlichem Thailand. Daic, Tai, Südwesten, Osten zentral, Nordwesten. Stark verwandt mit Khun. 88%-lexikalische Ähnlichkeit mit Nord Thailändisch; 74% mit zentral Thailändisch. Zentral Thailändisch wird in Schulen und beim Rundfunk angewandt. Nord Tai ist die Sprache in der Stadt für das Gewerbe, die Arbeit und der thailändisch Sprechenden im Norden.Viele Tausende Lü-Leute einschließlich Männern und Frauen, jüngere und ältere Leute verstehen wenig zentral Thailändisch. Lü wird ausschließlich benutzt, mit anderen Lü-Leuten zu reden; zu Hause, bei Freunden, von Kindern, im Markt, auf dem Feld, in Argumenten, für wirkungsvolle Erzählungen, zum Zählen. Die Lü sind auf ihre Sprache stolz und begierig, als Lü gekennzeichnet zu werden. Umfassende Literatur in alter Lü-Schrift, die jetzt keiner mehr liest. Es gibt in zentral Thai viele Literaten. Eine offizielle Nationalität in Vietnam. 50% zu 75% Literaten. Tropischer Wald. Täler. Landwirte: Reisbauern, Fischer. Traditionelle Religion, buddhistische. NT 1933, nicht mehr gedruckt. Bibelteile 1921-1932.

LUA' (OST-PUA PRAY, PRAY 2) [PRB]-Osten vom Pua-Bezirk in der Nan-Provinz. Auch an der Grenze von Laos-Thailand. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Khmuic, Mal-Khmu, Mal-Phrai. Phai und Pray 3. Einige Christen.. Bibelteile 1984.

MAL (T'IN, HTIN, THIN, TIN, T’IN, KHATIN) [MLF] 3.,000 bis 4.000 in Thailand (1982 SIL); 13.977 in Laos (1985 F. Proschan); 17.000 bis insgesamt 18.000 in allen Ländern. 20.000 in Thailand in der Mal-Phrai-Gruppe von Sprachen; 40.000 einschließlich Laos. Osten von Pua-Bezirk und Chiang Kam, ein Tal nah der nördlichen Laos-Grenze, Nan-Provinz. Auch im Norden von Kalifornien USA (Thin). Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Khmuic, Mal-Khmu, Mal-Phrai. Nicht verstaendlich mit Lua, Phai oder Pray 3. `Mal' und `Madl' sind Eigennamen. 'Tin' ist ein ethnischer Name der in Thailand benutzt wird. 1% zu 15% Literaten. NT 1994. Bibelteile 1983.

MALAY (BAHASA-MALAY, MELAYU) [MLI] 17.600 000 oder mehr in allen Ländern. Einige Dörfer in Ranong, Süd-Thailand. Auch in Malaysia, Indonesien, Brunei, Singapur, USA, Vereinigte Arabische Emirate. Austronesian Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Malayan Oertliches Malay. Shafi-Moslem. Bibel 1733-1993. NT 1668-1938. Bibelteile 1629-1932.

MALAY, KEDAH-[MEO]-Wenige Dörfer in der Nähe von Satun. Isoliert. Austronesian Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Malayan, Oertliches Malay. Sehr differenziert von Pattani Malay oder Standart Malay. Mehr Leute sprechen thailändisch als bei den Pattani. Die meisten Kontakte nach aussen sind mit Zentren von der thailändischen Bevölkerung in Songkhla, Phattalung und Haad Yai; mit West-Küsten-Malay-Staaten von Perlis und Kedah Culturally Malay. Tropischer Wald. Moslem. Untersuchen sind notwendig.

MALAY PATTANI (THAI ISLAM) [MFA] 2.384 000 (1993), 4% der Bevölkerung (1993 Johnstone). Die Ostküste von Süd-Thailand unter Songkhla Yala an Suratthani bei Rangsit. Austronesian Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Malayan oertliches Malay. Aenhlich dem Malay, das in Kelantan- und Trenganu-Staaten in Malaysia gesprochen wird, Anders als Kedah Malay und Standart Malay. Moslem, Christ. NT 1981. Bibelteile 1981.

MANG (MANG-U XAMANG, CHAMAN, MANBU BA'E) [MGA] 5 in Thailand; 2.200 in Vietnam (1989); 500 in China; Insgesamt 2.700 Länder. 1 Dorf im Norden. Austro-asiatisch, Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Mang. Eine amtliche ethnische Gemeinschaft in Vietnam.

MLABRI (MLA, MLA-BRI,-MABRI, MRABRI, YUMBRI, MA KU, YELLOW LEAF, PHI THONG LUANG) [MRA] insgesamt 300 in allen Ländern (1982 E.R. Long NTM); 24 in Laos (1985 F. Proschan). Laos-Grenzgebiet. Phayao, Nan, Phrae, Utaradit, Phitsanuloke, Loey und vielleicht andere Provinzen. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Khmuic, Mlabri. Diese Sprechenden werden manchmal von den Hmong angestellt. Keine Literaten. Sie sprechen oder verstehen etwas Hmong und Nord Thailaendisch. Mlabri unterscheiden sich vn den Kha Tong Luang (Phi Tong Luang, Yellow Leaf) in Laos, die westlichen Viet-Muong (Wurm und Hattori 1981). Manche sind Nomaden. 1% bis 15% Literaten. Tropischer Wald. Landwirte: Reis, Mais; Jäger. Traditionelle Religion.

MOK (AMOK, HSEN-HSUM) MOK [MQT] 7 (1981 Wurm und Hattori). Nordwesten; Ostnordosten von Chiang-Mai, auf dem Wang-Fluß. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Palaungic, Western Palaungic, Angkuic. Fast ausgestorben.

MOKEN (MAWKEN, BASING, SELUNG, SELONG, SALONG, SALON, CHAU-KO') [MWT] (7.000 in Myanmar; 1993 Johnstone). Westküste von Süd-Thailand, Phuket, Phangnga, Krabi, Ranong. Hauptsächlich in Myanmar. Austronesian, Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Moklen. Dialekte: DUNG, JA-IT, L'BE. Sie leben meistens auf Booten, besiedeln aber gelegentlich die benachbarten Inseln.Aehnlich dem Moklens. Mit Urak Lawoi verwandt. Traditionelle Religion, mohammedanische. Bibelteile 1913.

MOKLEN (CHAU-POK) [MKM] 1.500 oder weniger (1984-D. Hogan). Westküste von Süd-Thailand, Phuket, Phangnga. Austronesian, Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Moklen. Grosser thailaendischer und Mon-Khmer-Einfluß. Traditionelle Religion, mohammedanische.

MON (TALAING, TALENG, ALENG, MUN, PEGUAN, TAKANOON) [MNW] 70.000 bis 100.000 in Thailand (1983 SIL); 835.100 in Myanmar (1983-Schätzung); 900.000 bis insgesamt 935.000 in allen Ländern. An der Myanmar-Grenze, Kanchanaburi, Pathum Thani, Ratten-Buri,-Surat Thani, Lopburi, Khorat; der Norden und Süden von Bangkok. Austro-asiatisch Mon-Khmer, Monic. In einigen Gebieten haben sie sich offensichtlich mit Thailändisch integriert, in anderen Gebieten sind sie getrennt. Traditionelle Religion, buddhistische. Bibel 1928. NT 1847. Bibelteile 1843-1904.

MPI (MPI-MI) [MPZ] 2,000 (1981 Wurm und 1981 Hattori). Phrae, Phayao, zwei Dörfer. Sinotibetisch, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Phunoi. Eng mit Bisu, Pyen und Phunoi verwandt. Traditionelle Religion.

NYAHKUR (NYAH-KUR, NYAKUR, NIAKUOL, NIAKUOLL, "CHAOBON", "CHAODON", LAWA) [CBN] 300 (1983 SIL) bis 10.000 (1981 Wurm und Hattori). Zentrales Thailand, Korat, Petchabun, Chayaphum, ein paar Dörfer, aus dem Norden von B. Khum Chieo zum Süden von Ban Kao, Thakhong und anderen Flüssen. Austro-asiatisch Mon-Khmer, Monic. Nennen sich selbst `Nyahkur'. "Chaobon" ist der thailändische Name und abschätzig. 75% zu 100% gebildet. Buddhist.

NYAW (YO, NYO) NYAW [NYW] 50.000 (1990-A. Diller-ANU). Sakorn Nakorn, Ta Bo, Nong Khai; Tha Uthen, Nakorn Panom. Auch in Laos. Daic Tai, südwestliches, Osten zentral. Eng mit Isan (nordöstliches thailändisch) verwandt und Luang Prabang Lao. Sprechende benutzen Isan als Fremdsprache. Maw koennte eine andere Bezeichnung sein. Buddhist.

NYEU (YEU) [NYL] NYEU wenig. Sisaket. Austro-asiatisch Mon-Khmer östlich Mon-Khmer, Katuic, West Katuic, Kuy-Suei. Zugänglich. Eng mit Kuy verwandt. 25% zu 50% gebildet.

PALAUNG, PALE (DI-ANG, NGWE-PALAUNG, SILVER-PALAUNG, PALE PALAY SÜDLICHES TA-ANG) [PCE] 5.000 in Thailand (1989); 5.000 in China (1995); 200.000 bis insgesamt 300.000 in allen Ländern. Hauptsächlich in Myanmar. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Palaungic, Eastern Palaungic, Palaung. Eine entfernte Sprache von Shwe Palaung und Rumai Palaung. Weniger als 5% Literaten.

PHAI (PHAY, THUNG CHAN PRAY, KHA PHAY, [e] PRAY 1, PRAI) [PRT] PHAI 31.000 in Thailand (1993 Johnstone). Thung Chang-Bezirk der Nan-Provinz. Auch in Laos. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich von Mon-Khmer, Khmuic, Mal-Khmu, Mal-Phrai. Entfernt von Lua, Mal und Pray 3. Mehr Pray Sprechende sind in der letzten Zeit von Flüchtlingslagern von Laos gekommen, welche zusätzliche Dialekte vertreten.

PHU-THAILÄNDISCH (PUTHAI, PUTAI, PHUU-THAI, PHUTAI) [PHT] 50.00 in Thailand (1983 SIL); 128.000 in Laos (1993); 150.000 in Vietnam (1993); Insgesamt 300.000 in allen Länder (1990-A. Diller ANU) bis 434.000-Gesamtzahl (1993 Johnstone). Kham Chai, Nakorn Panom, Ubon, Kalasin, Sakorn Nakorn. Auch in Los Angeles, Kalifornien, USA. Daic Tai, südwestliches, Osten zentral, Lao Phutai. Kleine Dialektunterscheidung. Eng verwandt mit Tai Dam und Tai Don. Isan (nordöstliches Tai) wird als 2. Sprache. 75% bis 100% Literaten. Buddhisten.

PHUAN (LAO PHUAN, PHU-UN) [PHU] 75.000 in allen Ländern (1981 Wurm und Hattori). Uthai Thani, Phichit, Petchabun, Lopburi, Singburi, Suphanburi, Saraburi, Nakorn Nayok, Phrachinburi, Udon, Loei und ein Dorf südlich von Bangkok. Auch in Laos. Daic Tai, südwestliches, Osten zentral Chiang Saeng. Sie wurden zwischen 1827 bis 1890 nach Thailand umgesiedelt. Häufige Sprachanwendung und Sinn für Identitaet. Es gibt eine jährliche Phuan Feier in Bangkok. Eine gesellschaftlich angesehene Gruppe. Eng verwandt mit nördlichem Tai, Tai Dam, Song, Lao. Bezeichnung auch für Lao Sprechende in Thailand. Buddhisten.

PHUNOI (PHU NOI, PUNOI, PHOUNOY, CÔÔNG) [PHO] 32.000 in allen Ländern (1981 Wurm und Hattori); 20.000 in Laos (1993); 1.300 in Vietnam (1989-Volkszählung). Einige in Chiangrai. Sinotibetisch, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, südliches, Phunoi. Dialekte: BLACK KHOANY, WHITE KHOANY, MUNG, HWETHOM, KHASKHONG. Eng verwandt mit Bisu, Pyen und Mpi. Bei denen als Dialekte aufgelisteten könnte es sich auch um andere Sprachen handeln. Bekannt als `Côông' in Vietnam. 50% bis 75% Literaten.

PRAY-3-[PRY], in Thung Chang- und Pua-Bezirken beim Mal. Austro-asiatisch Mon-Khmer nördlich Mon-Khmer, Khmuic, Mal-Khmu, Mal-Phrai. Verständlichkeits-Prüfung notwendig. Ein Dialekt ist entfernter aber die Leute sprechen Mal relativ gut. Trennen Sie sich von Phai und Lua. 25% bis 50% Literaten.

SAEK (SEK, TAI SEK) SAEK [SKB] 11.000 in Thailand (1993 Johnstone); Insgesamt 25.000 in allen Ländern mit mehr als der Hälfte in Laos (1990 A. Diller-ANU). Nordöstliche, Nakorn Panom. Daic, Tai, nördliches. Die Zweitsprache ist laotisch. Buddhisten. 

SHAN (SHA, TAI SHAN,SAM, TAI YAI, GREAT THAI, TAI-LUANG, NGIO, NGIOW, NGIAW, NGIAO, NGEO) [SJN] 56.000 in Thailand (1993 Johnstone); 2.920 000 in Myanmar (1993); Insgesamt 3.000 000 in allen Ländern. Maehongson, Myuang Haeng, Chiangrai, Chiangmai, Maesai, Tak, an der nordwestlichen Grenze. Auch in einem Dorf in China. Daic Tai, Südwesten, Osten zentral, der Nordwesten. in den Hochebenen. Reisbauern, Kunsthandwerker (Gold, Silber, Schmiede), Geschäftsinhaber. Buddhistische, traditionelle Religion, Christen. Bibel 1892. NT 1882-1994. Bibelteile 1871-1994. 

(SO KAH, THRO) [SSS] 55.000 in Thailand (1993 Johnstone); 102.000 in Laos (1993); Insgesamt 157.000 in allen Ländern. Nakorn Panom, Sakorn Nakorn, Nong Kai, Kalasin. Beide Seiten vom Mekong-Fluß im nordöstlichen Thailand. 53 Dörfer in Thailand. Austro-asiatisch Mon-Khmer östlich Mon-Khmer, Katuic, West Katuic, So-Bru. Dialekte: SO TRONG, SO SLOUY, SO PHONG, SO MAKON. Leute sprechen So zu Hause. Gesprochen von allen Altersgruppen. Sie stammten aus Laos, und der gleiche Dialekt wird dort gesprochen. Sie passen sich der Thailändischen Kultur an und werden allmaehlich zweisprachig mit Thailändisch. Eng mit Bru verwandt. 25% bis 50% Literaten. Hochebenen. Landwirte: nasser Reis. Buddhistische, traditionelle Religion, christliche. Bibelteile 1980.

SO TRI (TRI, SO TRII) [SZT] 5.000 in Thailand (1983 SIL); Insgesamt 10.000 in allen Ländern (1981 Wurm 1981 Hattori). Sakorn die Nakorn-Provinz, 2 Dörfer. Auch in Laos. Austro-asiatisch Mon-Khmer östlich Mon-Khmer, Katuic, West Katuic, So-Bru. Junge Leute in Thailand sprechen kein Tri. Zweisprachig in Northeastern Tai.

SONG (THAI SONG, LAO SONG, LAO SONG DAM) [SOA] 20.00 bis 30.000 (1982 SIL). Kanchanaburi, Phetburi, Pitsanulok, Nakorn Sawaan, Nakorn Pathom, Suphanaburi. Daic Tai, Suedwesten, Osten zentral Chiang Saeng. Nur leichte Dialektunterschiede. Eng mit Tai Dam verwandt. Traditionelle Religion. Bibelteile.

TAI DAM (JINPING DAI,-TAI-NOIR, THAI DEN, BLACK TAI) [BLT] 20.000 in Thailand (1991-J. Matisoff); 500.000 in Vietnam (1990); 10.000 in China (1995); 3.000 in den USA; 1.000 bis 1.500 in Frankreich; 534.000 oder mehrin allen Ländern. Weit verbreitet in Nongkhai, Korat, Loei und Saraburi. Auch in Laos, China; Sydney, Australien. Daic Tai, Südwesten, Osten zentral Chiang Saeng. Zum Teil verständlich bei Tai Kao (White Tai). Offiziell miteingeschlossen unter Dai in China. Teil der thailändischen amtlichen Nationalität in Vietnam. Bibelteile 1982-1993.

TAI NORTHEASTERN (ISAN, ISAAN, ISSAN) [TTS] 15.000 000 (1983 SIL) bis 23.000 000 einschließlich laotisch; mindestens 1.000 000 in Bangkok; Ein paar tausend sprechen Kalerng. (1990 A. Diller ANU). Nordöstlich; 17 Provinzen. Kalerng ist in Sakon Nakhon und Nakhon Phanom. Daic Tai, Südwesten, Osten zentral, laotisches Phutai. Dialekte: NORD-ISAN, CENTRAL ISAN (KALERNG, KALEUNG), SOUTHERN ISAN, ISAN. KORAT. In thailändischer Schrift geschrieben. Die Leute heißen Isan. 88% sprechen zu Hause Isan. 1% benutzen zentralthailändisch, 11% benutzen beides. Der Korat-Dialekt ist ziemlich unterschiedlich und könnte eine andere Sprache darstellen. Typologie: SVO. Buddhist. Bibel 1932.

TAI NORTHERN (LANNA, LAN NA, LANATAI, YUAN, PHYAP, PHAYAP, PAYAP, KAMMÜANG, KAMMYANG, MYANG, KAM MU ANG, MU ANG, KHON MUNG, KHON MYANG, TAI NYA, LA NYA, NORTHERN THAI, WESTERN LAOTIAN) [NOD] 6.000 000 in Thailand (1983 SIL); 3.000 bis 5.000 in Laos (1962); Insgesamt 6.005 000 in allen Laendern. Chiangmai, Chiangrai, Lamphun, Lampang, Maehongson, heißes, Nan, Phayao. Daic Tai, Südwesten, Osten zentral Chiang Saeng. Dialekte: NAN, BANDU, TAI-WANG. Hat lange Zeit eine Yuan-Schrift gehabt, in welcher buddhistische Predigten geschrieben werden, Inschriften, die Bibel. Die Schrift wird jetzt nicht viel benutzt. Wenige können es lesen. Die thailändische Schrift wird für Zeitungen und eine andere Literatur auch in Northern Tai benutzt, obwohl einige notwendige Gegensätze fehlen. Die Leute werden 'Khon' Mung genannt, mögen aber den Namen "Yuan" nicht. Ländliche oder ungebildete Sprechende sind begrenzt zweisprachige in Zentral Thailand. Der Nan Dialekt ist weiter entfernt. 87.5% sprechen Northern Tai zu Hause, 3% benutzen zentralethailändisch, 9.5% benutzen beides. Buddhist. Bibel 1927, keine Neuauflagen. NT 1914. Bibelteile 1867-1968.

TAI SOUTHERN (PAK-THAI, PAK-TAI, PAKTAY, DAMBRO) [SOU] 5.000 000 (1990 A. Dialer ANU) einschließlich 1.500 000 Moslem Tai (1981 Wurm und Hattori). Chumphon,-Nakorn Srithammerat; 14 Provinzen insgesamt. Moslem Tai in Provinzen von Chumporn,-Nakorn Srithammerat, Phattalung, Songkhla, Ranong, Phanga, Phuket, Krabi, Trang, Satun. Daic Tai Südwesten, südliche. Dialekte: TAK-BAI (TAI-TAK-BAI), THAIMALAY (TAI-ISLAM). Eine Gruppe von Dialekten ist entfernter mit anderen Tai-Sprachen verwandt. Die Grenzdialekte sind erheblich von anderen entfernt. 81% sprechen Southern Tai zu Hause, 8.5% sprechen Central Tai, 10.5% sprechen beides. Moslem Tai ('Thai Malay') sprechen nur Southern Tai. Buddhisten, Moslems, Christen.

THAI (CENTRAL TAI, STANDARD THAI, THAIKLANG, SIAMESE) [THJ] 20.000 000 bis 25.000 000 in Thailand (1990-A. Diller), einschließlich 400.000 Khorat (1984), 4.704 000 die thailändisch als Muttersprache sprechen, die ethnische Chinesen sind, oder 80% der Chinesen (1984); 14.416 in den USA (1970-Volkszählung); 3.000 in den Vereinigten Arabischen Emiraten (1986); 30.000 in Singapur (1993); 21.000 000 oder mehr in allen Ländern. Zentrales Thailand, zentriert in Bangkok. Khorat-Dialekt in Ratchasima. Daic Tai, Südwestlichen, Osten zentral Chiang Saeng. Dialekt: KHORAT THAI (KORAT). Offizielle Sprache des Landes und der Erziehung und meister Massenmedien.Thailändische Schrift. Die Leute heißen manchmal Siamesen. Landessprache. Typologie: SVO. Buddhist, Christ. Vorhandener Braille-Kode. Bibel 1883-1990. NT 1843-1977. Bibelteile 1834-1967.

THAI SIGN LANGUAGE (TSQ) Taubstummensprache. Dialekt: CHIENGMAI ZEICHENSPRACHE. Die Taubstummenschule wurde im Jahre 1951 eingerichtet, unter Einfluss der Gallaudet-Universität. Es benutzt eine Mischung aus angeborenen Zeichen und der amerikanischen Zeichensprache. Totale Kommunikation, die in der Schule benutzt wird: Sprechen und Zeichen. Die Zeichensprache, die im Unterricht angewandt wird und die von tauben Erwachsenen ist unterschiedlich. Im Fernsehen gibt es etwas zeichnerische Intepretation. Es gibt ein manuelles System für die Rechtschreibung. Wörterbücher. Es gibt mindestens fünf Zeichensprachen, die unter den ethnischen Gruppen im Gebirge bekannt sind. Es gibt gegensätzliche Berichte über Chiengmai Zeichensprache und ob oder nicht sie mit der Thai Zeichensprache verständlich ist. Die Zeichen, die in der Taubstummenschule in Tak benutzt werden, sollen sehr unterschiedlich sein.

TONGA (MOS) [TNZ] 300 in allen Ländern (1981 Wurm und Hattori). Zwei Gebiete im Süden. Auch in Malaysia. Austro-asiatisch Mon-Khmer, Aslian, North Aslian, Tonga. Dialekt: SATUN. Wahrscheinlich eng verwandt mit Kensiu.  

UGONG-(LAWA, 'UGONG DAS GONG) [UGO] 100 (1991-D. Bradley) bis zu 1.000 (1993). Kanchanaburi, Uthai Thani, Suphanaburi. Keines in Myanmar. Sinotibetisch, birmanisches Tibeto-Burman,-Lolo, Lolo, Residual Lolo. Dialekte: KOK CHIANG, SUPHANABURI. Nicht eng mit anderen Sprachen verwandt. Es wird berichtet, dass 100 Erwachsene sie als Sprache zu Hause benutzen. Kinder sprechen thailändisch als Muttersprache. Alle sprechen eine Vielfalt an thailändisch. Entfernt verbunden mit Lawa in der Palaung-Wa-des Mon-Khmer.

URAK-LAWOI'(ORAK-LAWOI', LAWTA,-CHAW-TALAY, CHAWNAM, LAWOI) [URK] 3.000 (1984-D. Hogan). Phuket- und Langta-Inseln, Westküste von südlichem Thailand. Nicht in Malaysia. Austronesian, Malayo-Polynesian, Western Malayo--Polynesian, Sundic, Malayic, Malayan, Para-Malay. Strandbewohner. Eingeborene Malays, die eine einmalige Malay-Sprache sprechen. Traditionelle Religion, christliche. Bibelteile 1976 Weitere Arbeiten sind im Gange.

URDU [URD] 54.000 000 oder mehr in allen Ländern. Bangkok, Mookherji-Gebiet. Auch pakistanisch Afghanistan und Indien. Indogermanische, indo-iranische, indo-arische, zentrale Zone, westliches Hindi, Hindustani. Moslems. Bibel 1843-1958. NT 1758-1993. Bibelteile 1805-1894.

YONG-(NYONG)-[YNO]-Chiangrai, Chiangmai, Lamphun. Es kann auch in Muang Yong sein, nördliches Myanmar. Daic, Tai, Südwesten. Lü ähnliche Phonologie. Die Fremdsprache ist Northern Tai. Buddhist.

YOY (YOI, YOOI, YOOY) [YOY] 5.000 in Thailand (1990-A. Dialer ANU). Sakorn Nakorn. Auch in Laos. Daic, Tai, nicht klassifiziertes. Zweisprachig in Nordost Thailand.

(Quellen: Part of the Ethnologue, 13th Edition, Barbara F. Grimes, Editor, Summer Institute of Linguistics, Inc.)

TOP | Home


Disclaimer / Haftungsauschluss 
Send mail to webmaster with questions or comments about this web site
Copyright © 2000 Werner Reichert
Last modified: 23.3.2000