Fockenstein 1584m, Auerkamp 1607m

(Tegernseer Berge)

[7]



Datum: Mitte  Mai. 2001 Wochentag: ???
Höhenunterschied (m): ca. 1300m

 

Charakteristik: lange Bergtour; Anstieg zum Fockenstein leicht; am Kampenkamm stellenweise Seilsicherungen; hier ist Trittsicherheit unbedingt erforderlich!
Wetter: sehr sonnig und warm
Gesamtgehzeit: ca. 6½ bis 7 Stunden 

Hütten:

keine

am Gipfel des Fockenstein (1584m)

 

Start: 8:45 Uhr Ende: 16:15 Uhr
Verlauf Uhrzeit Pausen
Bahnhof Lenggries (679m) 8:45  
Gipfel Fockenstein (1584m), [Nr. 610 u. 611] 11:00 30 min
Hirschtalsattel (1224m), [Nr. 614] 12:00  
Gipfel Ochsenkamp (1595m), [Nr. 622] 13:00 15 min
Gipfel Auerkamp (1607m), [weiter über Hirschbachtal Richtung Lenggries, Nr. 601] 14:00 15 min
Bahnhof Lenggries 16:15  


Blick vom Ochsenkamp Richtung Fockenstein

 

Das Gebiet um den Fockenstein war in der Vergangenheit ein beliebtes Revier von Wilderern. In der heutigen Zeit tummeln sich hier vor allem Wanderer und genießen Landschaft und Aussicht auf das Tegernseer Land. Die Tour ist relativ lang und erfordert ein gute Kondition. Man kann sie allerdings auch verkürzen, indem man auf eine Überschreitung des Kampenkammes verzichtet.

Ausgangspunkt ist der Bahnhof in Lenggries. Von dort geht es in östliche Richtung, anfangs über Almwiesen und später durch Wald, auf einem breiten Wanderweg (Nr. 610) mäßig steil bergan. Im oberen Teil des Waldes, nahe dem Abzweig zum Geierstein, kann es etwas schlammig sein. Aber schon bald darauf eröffnen sich freie Wiesenflächen und man kann erste Blicke auf den Fockenstein erhaschen. Zum Gipfel selbst ist es dann nicht mehr allzu weit. 

Im Süden, auf der gegenüberliegenden Talseite, lässt sich mit dem gesamten Kampenkamm der weitere Verlauf der Tour überblicken. Um dort hinzugelangen muss man zunächst zum 1224m gelegenen Hirschtalsattel absteigen. Direkt am Sattel leitet ein schmaler Pfad durch den steilen latschenbewachsenen Hang. Die Überschreitung des Kampenkammes beginnt am Ochsenkamp, dessen Gipfel sich etwas abseits vom Weg befindet. In südwestlicher Richtung geht es nun aussichtsreich im leichten Auf und Ab am Kamm entlang. Trittsicherheit ist hier unbedingt erforderlich, da es zuweilen etwas luftig zugeht! Einige ausgesetzte Stellen sind mit Drahtseilen abgesichert. Die höchste Erhebung, der Auerkamp, übersteigt mit 1607m den bekannteren Fockenstein sogar noch um 23Meter.

Die letzte Seilsicherung beim Abstieg vom Spitzkamp passierend geht es in nördliche Richtung auf einem Fahrweg zurück zum Hirschtalsattel und weiter nach Westen hinab in das Hirschtal zurück nach Lenggries. Dieser Abschnitt ist relativ lang und unspektakulär. Besser ist es daher den Weg evtl. mit dem Mountainbike zu befahren. 

zurück